40 Jahre- und das Tanzen macht immer noch Spaß

Ein Grund zum Feiern ist ein solches Jubiläum allemal.  Das dachte sich auch der Folklorekreis, als vor über einem Jahr die Planungen begannen. In zahlreichen Treffen von Georg Chatzigeorgiou, Andrea Schiller und Peter Rohde nahm das Ganze langsam Gestalt an. So wurden befreundete und fremde Gastgruppen aus Rshew (Russland), St. Gallenkirch (Österreich), Châteauroux (Frankreich), St. Albans (England) und Pfalzdorf am Niederrhein (Deutschland) eingeladen. Die Unterbringung erfolgte größtenteils in Gastfamilien, welche zum Teil vorher weder vom Folklorekreis noch vom Volkstanz gehört hatten. An dieser Stelle nochmals unser aller Dank für die Unterstützung. Wir hoffen, dass die Aufnahme bis dato fremder Gäste für alle Seiten eine Bereicherung war.

Nachdem im Laufe des Freitags alle Gäste über den Tag verteilt eintrafen, ging es für die Trachtengruppe St. Gallenkirch und die Gruppe Rodnitschok aus Rshew in den Tierpark Olderdissen. Hier konnten die Strapazen der zum Teil langen Anreise erst einmal durch frische Luft und Bewegung ausgeglichen werden.
Am Abend trafen sich dann auch alle Anderen zum ersten "Beschnuppern" im Hotel Schniedermann. Mit dabei waren außerdem Englisch Miscellany, Chants et Danses du Berry, Ladanka, die Pfalzdorfer Jugendtanzgruppe sowie die flämische Musikgruppe Vrijspel.
Der kommende Samstag stand ganz im Zeichen der großen Festveranstaltung. Zuvor hatten die verschiedenen Gruppen jedoch Auftrittsmöglichkeiten in der Innenstadt und die Gelegenheit zu shoppen oder den Weinmarkt zu besuchen.

Vrijspel begeistert die Marktbesucher

Vrijspel begeistert die Marktbesucher

Chants et Danses du Berry nach gelungenem Auftritt

Chants et Danses du Berry nach gelungenem Auftritt

English Micallany

Beim Hermann-Geibel-Haus

English Miscellany und Ladanka

English Miscellany und Ladanka

Danach gab es die Möglichkeit einer kleinen Stärkung, bevor es "ernst" wurde.

Hier wurde gut versorgt.

Hier wurde gut versorgt.

Stärkung vor dem großen Auftritt

Stärkung vor dem großen Auftritt

 

Im Festsaal der Tanzschule Stüwe-Weissenberg führten Andrea Schiller und Georg Chatzigeorgiou durch ein abwechslungsreiches Programm. In der festlichen Kulisse konnten alle Mitwirkenden einen Einblick in ihr reichhaltiges Repertoire gewähren. Dabei fiel wieder einmal auf, wie unterschiedlich sowohl Musik und Tanz aus den verschiedenen Regionen sein können. Als zum feierlichen Abschluss alle Teilnehmer auf die Bühne kamen, hatte man nicht nur ein buntes Bild an unterschiedlichen Kulturen, sondern man wunderte sich, über die Menge an Mitwirkenden.

Eröffnung mit dem Bänderbaum

Eröffnung mit dem Bänderbaum

Tanzen macht Spass

Tanzen macht Spass

English Miscellany

English Miscellany

Gesamtbild im Saal

Gesamtbild im Saal

Ladanka im Saal

Ladanka im Saal

Pfalzdorf - nur Fliegen ist schöner

Pfalzdorf - nur Fliegen ist schöner

Doch das Musiker und Tänzer noch lange nicht genug hatten, stellte man fest, als im Foyer der Tanzschule die Musiker nochmal in die Tasten hauten und ein spontanes miteinander Tanzen auslösten. Da zeigte sich mal wieder, wie wenig Sprachbarrieren ausmachen und wie Musik und Tanz verbinden.


Am Abend hatten sich alle Gäste die Stärkung durch Gegrilltes und Gerstensaft redlich verdient.
Am folgenden Sonntag ging es in den Landesgartenschaupark nach Rietberg. Hier zeigten alle Beteiligten bei strahlendem Sonnenschein vor wechselndem Publikum in der Volksbankarena Ausschnitte aus ihrem Programm. Die tanzfreie Zeit konnte für ein Picknick oder einen Spaziergang durch den Park genutzt werden.

Pfalzdorf

Jugendtanzgruppe Pfalzdorf

Rodnitschok

Ensemble Rodnitschok

Nachwuchstänzer der Jugendtanzgruppe Pfalzdorf

Nachwuchstänzer der Jugendtanzgruppe Pfalzdorf

Trachtengruppe St. Gallenkirch

Trachtengruppe St. Gallenkirch

Der Abschlussabend war erneut von guter Stimmung geprägt und verging, begleitet von eingeübten Gruppenbeiträgen und spontanen Aktionen, kurzweilig wie im Fluge.

 

Tanzgruppe-mal anders

Tanzgruppe-mal anders

Am Pfingstmontag hieß es dann für alle Abschied nehmen und oft hörte man Worte wie "wir hatten eine tolles Wochenende" und "wir werden uns wiedersehen". Im Stundentakt machten sich die Gruppen auf in die Heimat wurden mit La-Ola-Welle und winkenden Taschentüchern verabschiedet.
Wieder wurden neue Freundschaften in aller Welt geschlossen und bestehende vertieft. Damit zeigt sich mal wieder, dass Tanzen nicht nur Spaß macht, sondern zur Völkerverständigung beiträgt.
Unser Dank gilt allen Beteiligten, die zu diesem schönen Wochenende beigetragen haben, welches uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

 

Im Gartenschaupark

Im Gartenschaupark

Fotos: Dr. Christian Kahl (2) , Katrin Johannimloh

Video: Darya Boykova

Hier können Sie uns folgen:
error