Das Folklore Weihnachtsgedicht

Die Weihnachtsfeier
Wenn es draußen nicht stürmt und schneit,
dann ist es mal wieder soweit.


Die Menschen treffen sich bei Uschi am AbendWeihnachten 1
und freuen sich auf die mitgebrachten Gaben.
Salate, Schnitzel und heiße Würstchen
Pudding, Kuchen und leckere Brötchen.
Alles ist da für den festlichen Schmaus
da geht heute Abend keiner hungrig nach Haus.

 

Auch die Weihnachtsfrau ist schon da.Weihnachten 2
Die ist schließlich emanzipiert, das ist doch klar.

 

 

 

 

 

Musik und Singen darf nicht fehlen,Weihnachten 3
Erwachsene singen nur die Kinder stehlen -
sich leise in die Küche zum Abwasch.
Für sie ist das Weihnachtslied nicht der Hit
deshalb singen sie einfach nicht mit.

 

 


Doch kaum liegen die Geschenke im Kreis,Weihnachten 8
sind alle wieder dabei und starren gespannt auf die bunten Gaben.
Wie wird nun verteilt? Wer kann es uns sagen.

 

 


Marianne wird unsere Retterin sein.Weihnachten 9
Und wer im Monat Geburtstag hat tritt ein, tritt ein, tritt ein.
So bekommen alle ihr verdientes Geschenk
und widmen sich wieder ihrem kühlen Getränk.
Geselligkeit wird bei uns groß geschrieben,
deshalb sind auch alle lange geblieben.

 


Wir sehen uns bald wieder in diesem RaumWeihnachten 11
Silvesterparty ist bald, das wird ein Traum.

Hier können Sie uns folgen:
error