Trachtenschneiderei

Ein buntes Bild vermittelt der Folklorekreis Gütersloh durch seine vielen verschiednen Trachten. Diese Trachten werden überwiegend in Eigenherstellung von Gruppenmitgliedern genäht. Unter der Leitung von Uschi Wittreck entstehen so die unterschiedlichsten Trachten aus verschiedenen Regionen Deutschlands. Durch diese Vielfältigkeit sind wir in der Lage, jedem der möchte, eine nach seinen Wünschen geschneiderte Tracht anzufertigen. Gemeinsam werden Recherchen über Gebiete, Möglichkeiten, Stoffbeschaffenheiten und Farben durchgeführt.

Das vorhande Informationsmaterial wird durchgesehen. Welche Tracht passt zu mir?

Das vorhande Informationsmaterial wird durchgesehen.
Welche Tracht passt zu mir?

Bei den Frauentrachten stellt sich die Frage der Haube. Welche Haube passt zum Kleid? Nachdem eine passende Tracht gefunden wurde, werden die entsprechenden Stoffe, Bänder und Spitzen auf verschiedenster Art und Weise beschafft. Oft sind dafür Reisen in andere Städte erforderlich, um originalgetreu wie möglich zu fertigen.

Die Haube wird so originalgetreu wie möglich gefertigt. Dies erfordert eine lange Suche nach geeigneten Materialien.

Erst wenn alle Materialien zusammen sind, geht es an die Arbeit. Als erstes werden entsprechende Schnittmuster auf Papier erstellt. Danach wird der Stoff zugeschnitten.

Nach vorgefertigten Schnittmustern wird der Stoff zugeschnitten.

Nach vorgefertigten Schnittmustern wird der Stoff zugeschnitten.

Zuschnitt der Ärmel.

Zuschnitt der Ärmel.

 

 

 

 

 

 

 

Die erste und oft langwierige Arbeit ist das Fälteln am obereren Rock. Sie fordert Genauigkeit und Konzentration.

Das Fälteln, eine tolle Beschäftigung beim Fernsehen.

Das Fälteln, eine tolle Beschäftigung beim Fernsehen.

Trotz allem ist es eine Beschäftigung, die durchaus auch beim Fernsehen gemacht werden kann.

Unter der Leitung von Uschi werden die ersten Nähte genäht.

Unter der Leitung von Uschi werden die ersten Nähte genäht.

 

 

Der zweite Schritt ist das Nähen des Oberteils. Dabei werden die einzelnen Teile mit dem Innenfutter zusammengenäht.

 

 

Anprobe.

Anprobe.

 

 

Dann wird angepasst. Dabei stellt man schnell fest, dass noch nicht alles sitzt und eventuell wieder aufgetrennt werden muss.

 

Nun legt Uschi selbst Hand an.

Nun legt Uschi selbst Hand an.

 

Schnell legt auch die Meisterin mal Hand an. Gekonnt ist halt gekonnt.

 

 

 

 

Ausbügeln ist wichtig.

Ausbügeln ist wichtig.

Spaß und Witz gehören zur Trachtenschneiderei dazu.

Spaß und Witz gehören zur Trachtenschneiderei dazu.

 

 

 

 

 

Dann wird ausgebügelt. Der Spaß fehlt bei der ganzen Trachtenschneiderei auch nicht. Die Stimmung ist immer gut, da ein Erfolg sichtbar ist.

 

Stück für Stück wird sorgfälltig zusammengenäht. Und ist Uschi nicht zufrieden, wird getrennt. 🙁

Es wird getrennt. Trennen kann sooo entspannend sein.

Nach einiger Zeit wird das Resultat immer sichtbarer. Es folgt eine Anprobe nach der anderen.

Wo befindet sich die Taile?

Wo befindet sich die Taille?

Wo setzen wir den Rock an?

Wo setzen wir den Rock an?

Immer wieder sitzt Einiges nicht so wie es sein soll.

DSC_0114

Das Kleid ist zusammengenäht und wartet auf die nächste Anprobe.

 

Langsam sieht man das Resultat. Das Kleid ist schon fast fertig.

Da es sich bei dieser Tracht um eine westfälische Tracht handelt, ist das letzte Teil die schwarze Schürze.

 

 

 

 

DSC_0113

Zuschnitt der Bänder und Schürze

 

Als erstes wird mal wieder zugeschnitten. Für die Bänder muss der Stoff auch reichen.

Danach geht es wieder an die Nähmaschine.

DSC_0115

Die Schürze wird genäht.

 

 

Nach vielem Nähen und Wiederauftrennen wird die Tracht immer schöner. Der Erfolg wird immer sichtbarer.

 

Die Tracht nimmt immer mehr Form an. Aber sie ist noch zu lang!

Die Tracht nimmt immer mehr Form an. Aber sie ist noch zu lang!

 

 

 

 

Noch ist die Tracht zu lang und die Knöpfe fehlen noch. Das Seidenband an den Ärmeln gibt den letzten Schliff.

 

 

 

Nach vielen Wochen kann sich das Resultat sehen lassen. Eine neue westfälische Tracht aus dem Paderborner Land mit einer Haube aus der Gegend von Steinheim ist entstanden.

DSC_0050                                          DSC_0056                                                  DSC_0069

Vielen Dank den Mitgliedern, die diese Tracht gefertigt haben. Vor allem danken wir Uschi Wittreck für ihr fachliches Können.

 

 

 

 

Hier können Sie uns folgen: