Author Archives: Georg Chatzigeorgiou

Für den Folklorekreis Gütersloh wurde es wieder einmal Zeit ein gemeinsames Wochenende zu verbringen. Nach 2maliger Absage, hatte man sich entschlossen, das verlängerte Herbstwochenende in der Waldjugendherberge Uelsen zu verbringen. Am Freitagabend trudelten die Teilnehmer langsam ein und nach einem verspäteten Abendessen freuten sich alle auf ihr gemeinsames Hobby. In gemütlicher Runde, mit Gesprächen über Aktivitäten im nächsten Jahr, ging der erste Abend langsam dem Ende zu. Pünktlich um 9:00 Uhr am nächsten Morgen hatte Matthias zum Tanzen aufgerufen. Schließlich wollte man an diesem Wochenende auch neue Tänze und Folgen einstudieren. Leider konnten auf Grund von Krankheitsausfällen nicht alle geplanten Stücke geübt werden. Neues, wie der Lüneburger Windmüller, Syras und die Kreuzpolka waren allerdings möglich. Spaß am Musizieren und Tanzen war das Motto – und das hatten alle.

Natürlich hatte das Vorbereitungsteam auch ein interessantes Programm aus der Umgebung zusammengestellt. Auf dem Ferienhof Akkermann in Wilsum hatte Frau Akkermann zu einem Bauerndiplom aufgerufen. Nun konnten die Musiker und Tänzer ihr Können im Bezug bäuerliches Handwerk unter Beweis stellen. Verschiedene Fragen auf einem Fragebogen sollten richtig beantwortet werden. Wer kennt sie schon, die verschiedenen Kornarten? Oder die verschiedenen Namen für die Kartoffel? Was befindet sich in den kleinen Bauernhäuschen mit der Wolle? Da ist schon ein vernünftiger Tastsinn und Feingefühl gefragt. Auch die Neuzeit-Cowboys hatten ihre Mühe das Vieh in die Ställe zu bekommen. Da sollte das Melken einer Kuh wohl nicht ganz so schwer sein. Und wenn doch, dann holte man sich halt Hilfe dazu. Minigolf mit einem Holzschuhschläger sollte auch gekonnt sein.

Da fiel es den Siegern schon etwas leichter in Holzschuhen einen Ehrentanz hinzulegen. Man sah halt wer tanzen kann. Wie so oft nach getaner Arbeit, gönnte man sich zum Abschluss ein Gläschen Pflaumenlikör.

Ein Abschiedsfoto mit den erlangten Diplomen rundete das schöne Erlebnis ab. Der Folklorekreis Gütersloh besteht nun aus überwiegend bäuerlichen Experten.

Nach einer Kaffeepause und späterem Abendessen ging man an diesem Abend zum spielerischen Teil des Wochenendes über. Es ist bereits eine gewisse Tradition am Abend, sich mit mitgebrachten Gesellschaftsspielen zu amüsieren. Schnelligkeit und allerhand Geschick waren dabei von Vorteil. Ein vorbereitetes Online-Spiel konnte auf Grund der schlechten Internetversorgung leider nicht gespielt werden. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Der Folklorekreis Gütersloh ist flexibel.

Am Sonntag nach dem Tanztraining und dem Mittagessen, gingen die Teilnehmer des Wochenendes zu Fuß zum nahegelegenen Bronzezeithof. In entsprechendem Outfit und fachlichem Wissen, erfuhren die Gäste einiges aus vergangenen Zeiten. Herr Kees Evers ging mit allen auf eine Zeitreise in die Bronzezeit und führte seine Begleiter unter anderem in ein Wohnzimmer des damaligen Bauernhauses, in dem im Durchschnitt 14-16 Personen lebten. Getreidesuppe oder auch mal Fleisch waren die Grundnahrungsmittel damaliger Zeit. Brot gab es nur zu besonderen Anlässen. Denn das Korn wurde per Hand gemahlen. Das Herstellen von Werkzeugen konnten Andreas und Konstantin gemeinsam probieren. Schnell zeigte sich, dass man nur gemeinsam ans Ziel kommen konnte. Auch das damalige Weben und die Verarbeitung von Stoffen wurden den Betrachtern gezeigt. Fazit: Eine sehr interessante Tour durch die Bronzezeit.

Anschließend traf man sich zum gemütlichen Kaffeetrinken im Café Blekkers gleich um die Ecke. Ein improvisierter sehr unterhaltsamer Gruppenabend rundete den Tag ab. Rolands telepathische Fähigkeiten wurden mit Hilfe von Gabriele und Konstantin unter Beweis gestellt.

Ein sehr amüsierender Abschlussabend. Am nächsten Morgen wurde die Heimreise wieder einmal angetreten und ein schönes Wochenende ging zu Ende. Neue Tänze, ein Bauerndiplom, eine Zeitreise in die Vergangenheit und telepathische Fähigkeiten machten diese Gruppenfahrt zu einem lustigen, geselligen Ereignis.

Nicht nur das Tanzen steht im Folklorekreis Gütersloh im Fokus. Die Geselligkeit und die gemeinsamen Aktivitäten sollen nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund besuchten die Mitglieder am letzten Sonntag das Böckstiegel Museum in Werther. Peter August Böckstiegel, ein berühmter Maler, lebte bis 1951 in Werther in einem kleinen Haus am Rande der Stadt. Eine fachmännische Führung brachte den Teilnehmern das Leben und die Werke des Künstlers näher. Ein anschließender Spaziergang durch die sonnige Ravensberger Gegend gab die Möglichkeit zu allerlei Geplauder. Unter anderem wurde auch ein Engelhof besucht, dessen Besitzer ein Nachbar des Malers war und auch einiges aus dem Nähkästchen erzählen konnte. Zurück zum Museum rundete ein gemeinsames Kaffeetrinken den Nachmittag ab. Gemeinsame Aktivitäten stärken das Zusammensein der Volkstanzgruppe und bereitet immer wieder Freude.

Frankenberg an der Eder. Wieder einmal eine Mini-Europeade. Da durfte der Folklorekreis Gütersloh nicht fehlen. Tanzen macht endlich wieder Spaß. Das haben die Tänzerinnen und Tänzer sowie zwei Musikerinnen und ein Gitarrist unter Beweis gestellt. Mit einem abwechslungsreichen Ausschnitt von Tänzen aus dem Repertoire erfreuten die Gütersloher die Bewohner und Gäste in Frankenberg.

Tanzen macht Spaß! Sein Motto konnte der Folklorekreis Gütersloh e.V. endlich wieder unter Beweis stellen. Auf der Landpartie Gut Kump zeigten die Tanzpaare und Musiker ein schönes Programm zum Thema Skandinavien. Bei schönem Wetter und passender Kulisse machte das Tanzen und Musizieren nach langer Pandemiepause wieder richtig Spaß. Am Samstag und am Sonntag jeweils um 13:45 Uhr und 16:45 Uhr zeigten die Akteure, dass sie das Tanzen und auch das Musizieren nicht verlernt haben. Folklore macht einfach Spaß. Egal ob als Tänzerin oder Tänzer oder als Musikerin oder Musiker. Momentan ist einer der besten Zeitpunkte zum Neueinstig egal ob als Paar oder als Einzelperson.

Auch 2022 kommt wieder eine neue Tracht hinzu.
Speziell für unsere jüngeren Mitglieder.                                                                                                      Junger  Mann aus Bielefeld um die Jahundertwende 1800/1900.

Eine weitere Bereicherung ist die Schönhengster Tracht aus dem Sudetenland, die unser Mitglied als Originaltracht erhalten hat. Der Folklorekreis  Gütersloh sagt Dankeschön.

 

Name:  Konstantin Chatzigeorgiou
Alter: 23 Jahre
Beruf: Rettungssanitäter
Eintritt in die Gruppe: vor 23 Jahren
Lieblingstanz: Sauerländer Nr. 5
Weshalb ich im Folklorerekreis Gütersloh bin: 
Ich bin im Folklorekreis, da ich seit 23 Jahren schon dabei bin und es für mich wie eine zweite Familie ist. 

 

 

 

 

Name:  Ferdinand Hensler
Alter: 81 Jahre
Beruf: Rentner
Eintritt in die Gruppe: 2016
Lieblingstanz: Großer Achter
Weshalb ich im Folklorerekreis Gütersloh bin: 
Die Verler Volkstanzgruppe hat sich aufgelöst.

 

 

 

 

Name: Andrea Schiller
Alter: 44 Jahre
Eintritt in die Gruppe: 2010
Lieblingstanz: Krutz König, Flachsernten, Spindel
Weshlab ich im Folklorekreis Gütersloh bin:
Ich freue micht, wenn es neue Tänze gibt. 
Ich habe Spaß am Tanzen.
Neue und langfristige Freunde treffen mit denen man die Freude teilen kann.
Ich freue mich auf neue Herausforderungen. Mich/uns zu präsentieren, wenn wir Auftritte oder Treffen haben.
Ich fühle mich sehr wohl in meiner Tacht. 

 

 

Name: Margot Chatzigeorgiou
Musikerin: Akkordeon
Lieblingsstück: Flachsernten
Weshalb ich im Folklorekreis Gütersloh bin: 
Ich bin gerne beim Folklorekreis, da keine Langeweile aufkommt. Es treffen sich Jung und Junggebliebene.

 

 

 

Name: Stefan Brüser
Alter: 43 Jahre
Beruf: Tischlermeister
Eintritt in die Gruppe: Oktober 2000
Lieblingstanz: Shorham Star
Weshalb ich im Folklorekreis Gütersloh bin:
Familiär, Europiade, Gruppenreisen. Wo sonst gibt es soviel Frauentausch?

 

 

 

 

 

Name: Uschi Wittreck
Alter: 61 Jahre
Musikerin: Akkordeon
Weshalb ich im Folklorekreis Gütersloh bin: 
Ich liebe die Gemeinschaft und habe Spaß an Bewegung und Musik.

 

 

 

 

 

 

Name: Georg Chatzigeorgiou
Alter: 59 Jahre
Beruf: Kaufmann
Eintritt in die Gruppe: vor sehr langer Zeit
Lieblingstanz: Krüz-König
Weshalb ich im Folklorekreis Gütersloh bin:
Ich tanze gerne und finde die kulturelle Trachtenmode schön. Außerdem reise ich gerne und möchte mit dem Folklorekreis viele internationale Festivals besuchen. Ich finde es wichtig die deutsche Kultur zu erhalten und zu zeigen. Ich habe meine Frau in dieser Gruppe kennen und lieben gelernt.

 

Name: Hedwig Stickling
Alter: 72 Jahre
Beruf: Rentnerin
Lieblingstanz: Figurenländler
Weshalb ich im Folklorekreis bin: Ich liebe Volkstanz und bin gerne mit netten Leuten zusammen. 

 

 

Zusammen mit seiner Partnerin Karin nahmen wir Abschied von Volker Fellersmann. Volker verstarb am 23. Dezember 2021 im Alter von 66 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit.
Volker Fellersmann war 34 Jahre lang Mitglied im Folklorekreis Gütersloh, der bis 2015 Teil der DJO-Deutsche Jugend in Europa war. Als Vorsitzender des DJO-Kreisverbandes und Vorsitzender des DJO-Regionalverbandes Detmold-Münster hat Volker viele Jahre lang die Belange des Folklorekreises vertreten.
Nach der Vereinsgründung zum Folklorekreis Gütersloh e. V. war er Datenschutzbeauftragter sowie zeitweise als Kassenprüfer und Vorstandsmitglied tätig. Bei vielen Auftritten, gemeinsamen Reisen, Begegnungen und internationalen Festivals war Volker zusammen mit Karin, mit Freude dabei.
Er war immer für einen Spaß zu haben und zu begeistern.
Volker, wir vermissen dich!

Obwohl noch ist Corona-Jahr,
sind Musiker und Tänzer da.


Zur Weihnachtsfeier ist geladen,
geimpft, geboostert muss man haben.
Kontrolle findet auf jeden Fall statt,
ansonsten wird man halt nicht satt.

 

Auf dem Plan steht lecker Essen
und das Trinken nicht vergessen.


Gemütlich soll es heute werden,
vergessen die Einschränkungen und Beschwerden.
Geselligkeit, Beisammensein,
das soll heut das Motto sein.

Zusammen sein in frohen Runden,
das ist das Ziel in diesen Stunden.

 

 

 

 

Auch der Weihnachtsmann ist da,
fragt ob jeder artig war.

 

 

Nachdenkliche schaut so mancher drein.
War ich artig? Kann das sein?
Ganz bestimmt, ganz ohne Bedenken
ist Santa bereit zu beschenken.
Ein Gedicht und Weihnachtslieder
erfreut die Gäste immer wieder.
Auch ein Märchen wird gebracht,
so dass die ganze Gesellschaft lacht.

 

 

 

 

 

Für´s nächste Jahr sind wir bereit,
zum Tanzen, Feiern und Festlichkeit.
Wir wünschen uns allen für´s nächste Jahr,
das Corona für alle Geschichte war.

 

 

 

Allen Mitgliedern und Freunden vom Folklorekreis Gütersloh e.V. wünschen wir ein frohes Weihnachtsfest und Gesundheit für das neue Jahr. 

„Tanzen macht Spaß“ das Motto vom Folklorekreis Gütersloh.
Auch nach dem Lockdown haben die Mitglieder des Gütersloher Musik- und Tanzkreises den Spaß am Tanzen und Musizieren nicht verloren.
Nach fast  eineinhalb Jahren Zwangspause ist ein Training seit einiger Zeit wieder regemäßig möglich.
Der erste Dienstag in den Herbstferien wurde genutzt um die diesjährige Mitgliederversammlung, in der auch Vorstandswahlen anstanden, abzuhalten.
Zwei neue Mitglieder haben sich bereiterklärt im Vorstand mitzuarbeiten.
Georg Chatzigeorgiou und Andrea Schiller wurden in ihren Ämtern als erster Vorsitzender und zweite Vorsitzende bestätigt. Ebenso Margot Chatzigeorgiou als Kassenwartin. Das Amt des Schriftführers übernimmt für die nächsten zwei Jahre Peter Rohde. Ursula Wittreck und Matthias Schiller wurden als Beisitzer in den Vorstand gewählt.
Der 30 Mitglieder starke Verein blickt optimistisch in die Zukunft und hat einige Pläne für die nahe und ferne Zukunft.
Ganz oben auf der Agenda steht vor allem die Werbung neuer Mitglieder.
Da der Altersunterschied innerhalb des Tanzkreises sehr hoch ist, wünschen sich alle, tanzbegeisterte jüngere und junggebliebene Menschen. „Um den Tanzwünschen der Tänzerinnen und Tänzer gerecht zu werden, erfordert es manchen Spagat“  Äußerte Georg Chatzigeorgiou, der auch als Tanzleiter fungiert. „Viele junge Menschen würden gerne Ihre Kenntnisse im Walzer- und Polka-Tanz vertiefen und hätten bei Folklorekreis Gütersloh die Möglichkeiten dazu.“ So die Meinung der jungen Mitglieder. Dazu kommt der hohe Anteil an Geselligkeit, der neben dem Musizieren und Tanzen ein fester Bestandteil im Folklorekreis Gütersloh ist. Ebenso wurde erwähnt, dass es nicht notwendig sei als Paar beizutreten. Volkstanz bedeutet; das Volk tanzt miteinander.
Nach den Herbstferien geht die Freude an diesem schönen Hobby weiter.
Treffpunkt ist jeden Dienstag um 19:45 Uhr im Forum des Carl-Miele-Berufskollegs in Gütersloh. Informationen unter www.folklorekreis.de oder telefonisch unter 05205 70987.

Der neue Vorstand von links nach rechts:
Ursula Wittreck, Peter Rohde, Andrea Schiller, Georg Chatzigeorgiou, Margot Chatzigeorgiou, Matthias Schiller