Gruppenwochenende in Eschwege

Wie in jedem Jahr ging der Folklorekreis Gütersloh wieder einmal auf Reisen. Diesesmal führte der Weg in die hessische Stadt EschwGruppenw.13ege.

 

 

 

 

24 aktive Tänzer und Musiker trafen sich am Freitagabend in der dortigen Jugendherberge.

Unsere Jugend

Unsere Jugend

Nach dem Zimmerbezug und dem Abendessen ging es erst einmal zum gemütlichen Teil über.

Der spielende Folklorekreis.

Der spielende Folklorekreis.

 

 

 

 

 

 

Verschiedene Gesellschaftsspiele, die mitgebracht wurden, kamen zum Einsatz. Da verwunderte es nicht, dass der Abend entsprechend lustig und lang wurde. Frisch und munter wurde am nächsten Morgen, nach dem Frühstück, das Tanzbein geschwungen.

Tanzen macht Spaß!

Tanzen macht Spaß!

Bewegen zur Musik, nennt man Tanzen.

Bewegen zur Musik, nennt man Tanzen.

Frei nach der Devise: Tanzen macht Spaß. Neue Tänze wurden vorgestellt und alte Tänze aufgefrischt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere aktiven Musiker.

Unsere aktiven Musiker.

 

 

 

 

 

 

Nach dem Mittagessen kam dann die Kultur. Schließlich fuhr man nicht nur nach Eschwege des Tanzens wegen. Im Rahmen eines Stadtspiels wurde Eschwege erkundet. Fünf Gruppen waren aufgefordert sich einen orginellen Namen zu geben und ein entsprechendes Foto zu machen. Der Phantasie waren keine Grenzen gesetzt.

Die zauberhaften Blumen.

Die zauberhaften Blumen.

Die glorreichen Fünf.

Die glorreichen Fünf.

 

 

 

 

 

 

Die Handvollen.

Die Handvollen.

 

 

 

 

Gruppenw.10

Die Eschweger Stadtmusikanten.

 

 

 

 

 

Eschweger Quintett

Eschweger Quintett

27 Fragen waren im Rahmen des Stadtspiels zu beantworten. Schnell stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach war.  Erst spät am Nachmittag trafen alle wieder ein und hatten verschiedentlich nicht alle Fragen beantwortet. Die Auswertung würde sicherlich spannend.

 

Gruppenw.14Punktlich um 19:30 Uhr stand eine Dame in Leinen gekleidet vor der Jugendherberge. Eschwege zum Grusseln war das Thema. In einem 90minütigen Stadtrundgang wurden uns die dunkle Seiten Eschweges gezeigt. Geschichten über Leichen im Keller und Hexen im Kerker regte die Phantasien der Zuhörer an. Gruppenw.16_DSC0104

 

 

 

 

 

 

Die Geschichte über die Eschweger Brauerei brachte uns zum Schluß in die Kneipe von Nebenan. Wo ein kühles Pils die Gemüter erfrischte. Danach ging es zurück zur Jugendherberge wo die Auswertung und Preisverleihung des Stadtspiels wartete. Eigentlich waren wir alle Sieger.

Die Sieger

Die Sieger

Jeder hatte etwas von der schönen Fachwerkstadt Eschwege in Erinnerung behalten. Nach einem langen Tag und einer kurzen Nacht ging es pünktlich am Sonntagmorgen zum Frühstück. Danach wurde noch einmal getanzt und das Erlernte vertieft. Nach einem leckeren Mittagessen waren sich alle einig. Es war ein gelungenes und schönes Gruppenwochenende, dass auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt wird.

 

 

Hier können Sie uns folgen:
error